Osterbrief

Fahrt nach Dachau - 10. Klassen besuchen KZ - Gedenkstätte

Am 22.01.2020 besuchten wir das ehemalige Konzentrationslager in Dachau. Wir trafen uns um 7:45 Uhr in der Schule und fuhren um 8:00 Uhr los. Nach ungefähr zwei Stunden kamen wir in Dachau an. Wir teilten uns entsprechend der Klassen in zwei Gruppen auf. Zu Beginn unserer Besichtigung erfuhren wir wichtige Informationen zum ehemaligen Konzentrationslager. Dann fing der Rundgang an und wir gingen zur ersten Station, dem ehemaligen Areal der SS (Schutzstaffel).

Da dieses Gebäude heute der bayerischen Bereitschaftspolizei gehört, konnten wir dieses nicht von innen besichtigen. Die zweite Station war die Verbindungsstraße zum ehemaligen SS Gebäude. Danach sind wir in das Lager, das erst später erbaut und genutzt wurde. Dabei sind wir durch das bekannte, aber restaurierte Tor mit der Inschrift „ARBEIT MACHT FREI“, das im „Jourhaus“ eingehängt ist, gelaufen. Nachdem wir durch das Tor liefen, standen wir auf dem sogenannten „Appellplatz“. Dort wurden die Häftlinge jeden Tag durchgezählt. Auf dem Appellplatz erfuhren wir auch, dass es nur eine Person geschafft hat, aus dem KZ Dachau zu fliehen.

Das erste Gebäude, das wir von innen besichtigten, war das ehemalige „Wirtschaftsgebäude“. Dort wurde uns das „Häftlingsbad“gezeigt, bei dem die Häftlinge am ganzen Körper rasiert, desinfiziert und geduscht wurden. Außerdem wurde ihnen dort die gestreifte Häftlingskleidung zugeteilt. Im gleichen Gebäude gab es auch eine Ausstellung, bei der man sich beispielsweise durchlesen konnte, welche Experimente an den Häftlingen durchgeführt wurden. Außerdem sahen wir uns einen kurzen Film an, in dem man gut sehen konnte, in welchem schrecklichen Zustand die Menschen waren, als sie im Frühjahr 1945 von den Alliierten gerettet wurden. Die nächste Station war der ehemalige „Bunker“ (das Gefängnis). Dort konnte sich jeder selbst alles anschauen und sich durch eine Art Ausstellung Berichte oder Informationen zu den Bunkern durchlesen.

Nachdem sich jeder alles anschaute, gingen wir über den Appellplatz zu den „Sicherungsanlagen“. Nach dieser Station konnten wir uns gut vorstellen, warum es nur einer schaffte aus dem Konzentrationslager zu fliehen. Durch die Wachtürme, den Graben und den Stacheldrahtzaun, auf dem auch noch Strom war, war es fast schon unmöglich für die Häftlinge zu entkommen.

Danach gingen wir weiter zu den rekonstruierten „Baracken“. Auch bei dieser Station konnten wir selbst durch die Baracken laufen und uns alles anschauen. Die Räume bestanden größtenteils nur aus Holzbetten. Man konnte auch erkennen, dass der Platz zum Schlafen wegen der steigenden Zahl der Häftlinge immer kleiner wurde. Nachdem wir uns die Baracken anschauten, gingen wir die „Lagerstraße“ entlang zu den verschiedenen religiösen Gedenkorten. Danach gingen wir über eine Brücke zu der letzten Station der Führung, den „Krematorien“. Zuerst gingen wir zum Krematorium aus dem Jahr 1940. Dort wurden die Leichen verbrannt. Dann konnten wir durch die sogenannte „Baracke X“ laufen, die erst 1942/43 erbaut wurde. Dieses Krematorium wurde „Baracke X“ genannt, weil niemand wissen sollte, was dort wirklich geschah (außer die Häftlinge, die dort arbeiteten). Dort konnten wir uns auch die Gaskammer ansehen, die jedoch nicht, wie in Vernichtungslagern, zum Massenmord benutzt wurde.

Nachdem sich jeder die Krematorien ansah, war die Führung auch schon zu Ende.

Zum Abschluss konnten wir noch selbstständig durch die Dauerausstellung gehen, bevor wir uns wieder am Bus einfanden.

Ein spannender Tag endete um 16 Uhr wieder bei uns an der Schule.

(Bericht von Schülerinnen und Schüler der 10a)

Einladung zum Lesen - Spende des Fördervereins

Förderverein der Deutschorden – Schule finanziert Bücher für die Klassen der Verbundschule

Dass Lesen wichtig ist, Spaß macht, soziale Beziehungen stärken kann, die Fantasie anregt, beim Schriftspracherwerb unterstützt und zudem bildet, daran besteht kein Zweifel, auch nicht beim Förderverein der Deutschorden – Schule, der in der Vorweihnachtszeit durch eine großzügige Spende die Anschaffung von mehr als 200 Büchern für die Klassen 1 -10 ermöglichte.

Eine Einladung zum Lesen soll dies sein, ein Leseangebot auch für Schüler, die weniger oft ein Buch in die Hand nehmen oder auf wenig Lesestoff zurückgreifen können.

Vielfältige Bücherwünsche für die Klassenbüchereien wurden erfüllt, neben Büchern zur Wissensvermittlung und Nachschlagewerken wurden Krimis, Abenteuerbücher und spannende Romane angeschafft, die zum Lesen und Schmökern einladen.

Bei der Übergabe der Bücher durch den Fördervereinsvorsitzenden, Herrn Maile, freuten sich Schüler und Schulleitung gleichermaßen.

Stimmungsvolles Weihnachtssingen an der Deutschorden-Schule

Am 13. Dezember haben die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen ihre Eltern und Verwandten zum Weihnachtssingen eingeladen.

Den Schwerpunkt des abwechslungsreichen Programmes bildete das kleine Mini-Musical „Der Stern“. Hierbei zeigte der Schulchor sein ganzes Können. Joshua aus der Klasse 5a und Viktoria aus der Klasse 6a übernahmen die Hauptrollen und begeisterten mit ihren Stimmen das ganze Publikum. Elias (5b) begleitete zusammen mit Herrn Martin Abele (Piano) das Musical am Schlagzeug. Daneben sorgten Anastasia (5b) am Klavier, Leonie (5b) an der Querflöte sowie Cedric und Paul (5b) an den Trompeten für stimmungsvolle und besinnliche Weihnachtsklänge.

Für einen weiteren Höhepunkt des Abends sorgte der erste Auftritt der Schulband, die mit den Weihnachtsklassikern „Feliz Navidad“ und „Alle Jahre wieder“ ihr Können unter Beweis stellten.

Zum Abschluss sang der Chor gemeinsam mit dem ganzen Publikum „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Kling Glöckchen klingelingeling“.

Die musikalische Leitung des Abends hatte Christine Köppel.

Der Abend wurde mit einem großen Applaus des Publikums belohnt, so dass der Chor sich dafür selbstverständlich mit einer Zugaben bedankte!

Vorlesewettbewerb an der Deutschorden - Schule

Es hat mittlerweile eine lange Tradition, dass im Dezember die 6. Klassen unserer Schule am Vorlesewettbewerb teilnehmen. Die Schüler sollen durch das Suchen einer geeigneten Textstelle und der Buchpräsentationen anderer Schüler zum Lesen angeregt werden.

Zunächst werden in den jeweiligen Klassen die Klassensieger ermittelt, die dann den Schulsieger untereinander ausmachen. Dazu finden sich die 5. und 6. Klassen in der Aula ein und hören den Vorlesern gespannt zu. Die Jury bilden die jeweiligen Deutschlehrer der Klassen.

Kriterien der Bewertung sind deutliche Aussprache, sinngemäße Betonung, angemessenes Lesetempo und die Frage, inwieweit es dem Kind gelingt, durch sein Vorlesen die Zuhörerschaft zu erreichen. Die besten Leserinnen und Leser erhalten als Auszeichnung ein kleines Präsent. Die Gewinnerin bzw. der Gewinner bekommt einen Buchgutschein und ist für den Kreisentscheid, bei dem er unsere Schule vertritt, angemeldet.

In diesem Jahr konnten sich Clara Beck und Angelina Allocca aus der 6a und Emely Schmid und Arbijan Maletzki aus der 6b in ihren Klassen durchsetzen. Diese vier Schüler stellten am Donnerstag, 12. Dezember ihr Buch in der Aula vor und lasen daraus eine geeignete Textstelle vor. Anschließend mussten sie aus einem fremden und ungeübten Buch ihre „Vorlesefähigkeiten“ unter Beweis stellen. Schlussendlich konnte sich Angelina Allocca die verdiente Siegerin nennen und wir wünschen ihr alles Gute für die nächste Runde.

Auf dem Bild sehen wir die glücklichen Klassensieger mit der Schulsiegerin Angelina (2.v.l.)

Nikolaus zu Besuch an der DOS






Auch in diesem Jahr kam der Nikolaus zu Besuch an die Deutschorden - Schule.
Er zog mit seinen Begleitern durch alle Klassen der Sekundarstufe und erinnerte in Versform an so manches aus dem Schuljahr.
Natürlich ließ er es sich auch nicht nehmen, die Kinder der Grundschule zu besuchen, die ihn bereits sehnsüchtig erwarteten.
Anschließend bekamen alle Schülerinnen und Schüler kleine Geschenke.

Vielen Dank an alle "Nikolaushelfer".

Vorlesetag an der DOS

Die Deutschorden Schule macht mit beim bundesweiten Vorlesetag!

Am 15. November wird wieder in ganz Deutschland vorgelesen und die DOS ist auch dabei.

In diesem Jahr beteiligen sich die Klassen 5 - 7. Ihr könnt euch schon jetzt auf spannende, faszinierende und interessante Geschichten freuen.

Das Motto des diesjährigen Vorlesetages ist Sport und Bewegung. Sport und Lesen passt viel besser zueinander, als man vielleicht denkt.

Während der Vorlesestunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Oder eine Handballgeschichte in der Turnhalle lesen und danach Tore werfen?

Sich wie Affen, Elefanten oder Roboter bewegen, die gerade in einer Geschichte aufgetaucht sind? Nichts macht das Vorgelesene so lebendig!

(Quelle: www.vorlesetag.de)

Bisher haben sich bereits fast 700.000 Vorleser und Zuhörer angemeldet!

Wir freuen uns schon jetzt auf den 15. November!

Der aktuelle Vertretungsplan ist nun auch online abrufbar. Nutzen Sie die Möglichkeit und melden sich an.

Zugangsdaten vergessen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.