Erweiterte Notbetreuung ab 27. April 2020

Vom 27. April 2020 an wird die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Gruppengröße : Gesundheitsschutz hat Vorrang

Die Notbetreuung findet wie bislang in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang besucht, durch deren Personal in möglichst kleinen Gruppen statt. Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die jeweilige Schulart geltenden Klassenteilers. Da auch in der Notbetreuung der lnfektions- und Gesundheitsschutz immer Vorrang hat, kann die Einrichtung gemeinsam mit dem Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die lnfektions- schutzregeln nicht einhalten lassen. ln der Kindertagespflege sind Gruppen mit bis zu fünf Kindern in der Notbetreuung zulässig.

(Quelle: Schreiben der Ministerin Dr. Susanne Eisenmann vom 20.04.20)

Die Anmeldung für die Notbetreuung erfolgt über das Schulsekretariat. Dieses ist montags bis freitags von 7 - 12 Uhr besetzt.

Vollständiges Schreiben der Ministerin zur erweiterten Notbetreuung - Download

______________________________________________________________________________________________________

Frau Katze und Herr Rabe unterhalten sich...

Also eigentlich kann das doch gar nicht funktionieren. Niemals! Eine Katze und ein Rabe sollen Freunde sein? Wo es doch heißt, dass Katzen Vögel fressen. Kann das gut gehen?

Aber Frau Katze ist einsam und auf der Suche nach einem Freund. Kann Herr Rabe so mutig sein und einer Katze vertrauen? Sie hat doch gesagt, dass sie ihm nichts tut. Also nimmt er seinen ganzen Mut zusammen und die beiden lernen sich kennen und werden ganz tolle Freunde. Dabei spielt überhaupt keine Rolle, dass sie so unterschiedlich sind. Sie verbringen ganz viel Zeit zusammen, freuen sich darüber, dass sie so gute Freunde sind und erleben auch immer wieder in der Schule mit den Schülern tolle Dinge. So haben sie zum Beispiel einen Höflichkeitsrap zusammen gelernt, sie haben über Lieblingstiere geredet und wie man Freunde sein kann, auch wenn man ganz unterschiedlich ist.

Ein Projekt für Klasse 2 in Kooperation mit der Propsteischule Westhausen.

Mal sehen was Frau Katze und Herr Rabe zur aktuellen Situation zu sagen haben…..

Viel Spaß mit den beiden!

  • aktuelle Informationen des Kultusministeriums vom 20.04.2020

    Eingeschränkter Start des Schulbetriebs am 04.Mai 2020

  • Coronavirus

    Informationen in mehreren Sprachen

  • Schreiben von Ministerin Dr. Eisenmann an alle Eltern und Erziehungsberechtigten im Land

  • Angebote der Kirche

  • Verschiebung zentraler Prüfungen - neue Prüfungstermine stehen fest!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.